Ein- Ausgabe beim Arduino

Fertige Geräte mit Bilden, Schaltungen, Programmen vorstellen.
Benutzeravatar
Admin
Administrator
Beiträge: 228
Registriert: Mo 20. Apr 2020, 09:47
Wohnort: 82441 Ohlstadt
Kontaktdaten:

Re: Ein- Ausgabe beim Arduino

Beitrag von Admin »

Der Ist leider nicht mehr da. Er wollte unbedingt mein Spezielles Messgerät für unnötig erklären. Weil es dafür ja auch Oszillografen gibt, mit denen man gepulste Gleichspannung messen kann. Als ich ihm dann entgegnete, dass sein Akku-Ladegerät dann ja auch völlig sinnlos ist, weil es in China 1000 Anbieter von Ladegeräten gibt, die das für kleines Geld anbieten, war er beleidigt und hat sich verabschiedet. Ich denke ja, mein kleines Messegerät macht Sinn, wenn es auch billige Oszis gibt, mit denen man die echte Spannungshöhe von gepulster Gleichspannung auch messen kann. Aber mit nem Oszi muss man das Messen erst mal lernen. Es geht ja beim Arduino auch um das kennenlernen der Technik. Und man lernt sie kennen, wenn man was sinnvolles damit baut. Ob das ein Ladegerät für Akkus, oder ein Messgerät für gepulste Gleichspannung wie z.B. PWM ist, das ist völlig egal. Jedes Projekt das man bauen möchte und auch baut, trägt dazu bei, neues Wissen zu erreichen und diese Technik kennen zu lernen.

Ich bin mir sicher, er ist wohl irgendwo im Arduino Forum unterwegs. Offenbar wollte der Herr Ing. mal eben beweisen dass das Gerät was ich da gebaut hatte Unsinn ist, und nur sein Gerät Sinn macht. Als ich mich dann erdreistet habe, sein Gerät auch als Nutzlos zu bezeichnen, weil es sie ja schon zu hauf gibt, hat´s in zerrissen, den armen. :agt:

Ich habe mich damals geärgert, dass man mit oft sehr teuren Messgeräten diese PWM Spannungen nicht wirklich messen kann, (man misst ja bei z.B. 10 Volt PWM Spannung mit jedem normalen Messgerät 5 Volt), was den Tod eines Arduinos bedeutet, wenn man mit diesen "5 Volt" an einen Arduino Eingang geht. Also habe ich mit wenig Mitteln mit einem Uno, ein paar Widerständen und einer Zenerdiode, ein Messgerät gebaut womit man Spannungen bis 16 Volt einfach und korrekt messen kann. Ich habe es dann noch ein bischen weiter gesponnen, zwei Messebereiche, mit automatischer Umschaltung zwischen den Bereichen, so konnte es dann 0-45 Volt. Aber das musste man ja nicht bauen, die einfache Version reichte ja.

Es gab ja mehrere Beiträge im Arduino Forum, wo absolute Nicht-Techniker sich auf die Messung mit einem "normalen" Messgerät verliesen, und sich wunderten dass sich ihr Arduino immer verabschiedet hat, wenn sie an diese "5 Volt" z.B. von einem Akkuschrauber, mit dem Arduino drann gingen. Einer hat da sogar mal drei Arduinos verheizt, bis er dann doch glaubte, dass er die nicht kaputt gekauft hat, sondern selber kaputt machte :O:

Klar, er war sich ja dank seines teuren Messgerätes sicher, dass er nur an 5 Volt Gleichspannung dran ging. :eek: Er dachte das ist eine in der Höhe geregelte Gleichspann. Was eine PWM Spannung ist, und wie die funktioniert, wusste er nicht. Mit meinem Messgerät wüsste er z.B. wenigstens, dass er nicht an 5 Volt arbeitet, sondern an 10 Volt. Also soooo sinnlos ist das Teil nicht :) :)

Antworten

Zurück zu „Fertige Projekte Vorstellen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast